Seit 18. August 2010 musst du angemeldet sein, um Seiten in Rodovid (außer der Rodovid Engine) zu bearbeiten.

Paul Joseph Goebbels b. 29 Oktober 1897 d. 1 Mai 1945

Aus Rodovid DE

Person:192104
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sippe (bei der Geburt) Goebbels
Geschlecht männlich
Gesamter Name (bei der Geburt) Paul Joseph Goebbels
Eltern

Friedrich Goebbels [Goebbels] b. 1867 d. 1929

Maria Katharina Odenhausen [Odenhausen]

Wiki-page wikipedia:de:Joseph Goebbels

Ereignisse

29 Oktober 1897 Geburt: Rheydt, Rheinprovinz, Preußen

19 Dezember 1931 Hochzeit: Gut Severin, Parchim, w Johanna Maria Magdalena Behrend (Ritschel, Friedländer, Goebbels) [Behrend] b. 11 November 1901 d. 1 Mai 1945

1 September 1932 Geburt eines Kindes: Хельга Сюзанна Геббельс [Геббельсы] b. 1 September 1932 d. 1 Mai 1945

13 April 1934 Geburt eines Kindes: Хильдегард Траудель Геббельс [Геббельсы] b. 13 April 1934 d. 1 Mai 1945

1936 Geburt eines Kindes: Deutsches Reich, Helmut Goebbels [Goebbels] b. 1936 d. 1 Mai 1945

1937 Geburt eines Kindes: Deutsches Reich, Holda Goebbels [Goebbels] b. 1937 d. 1 Mai 1945

1939 Geburt eines Kindes: Deutsches Reich, Hedda Goebbels [Goebbels] b. 1939 d. 1 Mai 1945

1941 Geburt eines Kindes: Deutsches Reich, Hedda Goebbels [Goebbels] b. 1941 d. 1 Mai 1945

1 Mai 1945 Tod: Berlin

Anmerkungen

Joseph Goebbels (* 29. Oktober 1897 in Rheydt als Paul Joseph Goebbels; † 1. Mai 1945 in Berlin) war einer der einflussreichsten Politiker während der Zeit des Nationalsozialismus und einer der engsten Vertrauten Adolf Hitlers. Als Gauleiter von Berlin ab 1926 und als Reichspropagandaleiter ab 1930 hatte er wesentlichen Anteil am Aufstieg der NSDAP in der Schlussphase der Weimarer Republik. Von 1933 bis 1945 war er Reichsminister für Volksaufklärung und Propaganda und Leiter der Reichskulturkammer. Damit trug er dazu bei, die Presse, Rundfunk und Film sowie den gesamten Kulturbereich mithilfe strenger Zensur- und Repressionsmaßnahmen im Sinne des Nationalsozialismus auszurichten.

Durch die Verbindung von demagogischer Rhetorik, planvoll choreographierter Massenveranstaltungen und effektiver Nutzung moderner Technik für Propagandazwecke, insbesondere den Einsatz von Film und Radio, gelang es ihm, weite Teile des deutschen Volkes für den Nationalsozialismus zu indoktrinieren sowie Juden und Kommunisten zu diffamieren. Während des Zweiten Weltkriegs selbst zeichnete Goebbels für die Wochenschau verantwortlich, die ein zentrales Medium der Inlandspropaganda darstellte. Er veröffentlicht zudem zahlreiche Leitartikel in führenden Zeitungen, die auch im Rundfunk verlesen wurden. Seine berühmte Sportpalastrede vom Februar 1943, in der er die Bevölkerung zum „Totalen Krieg“ aufrief, steht beispielhaft für die Manipulation der Bevölkerung. Durch antisemitische Propaganda und Aktionen wie die Novemberpogrome 1938 bereitete er ideologisch die Deportation und anschließende Vernichtung von Juden und anderen Minderheiten vor und gilt damit als einer der entscheidenden Wegbereiter des Holocausts.

Die umfangreichen Tagebücher, die er von 1924 bis zu seinem Suizid 1945 führte, gelten als wichtige Quelle für die Geschichte der NSDAP und des „Dritten Reiches“.


Von Großeltern zu Enkelkinder

Eltern
Eltern
 
== 2 ==
Konrad Goebbels
Geburt: 1895
Tod: 1949
Hans Goebbels
Geburt: 1893
Tod: 1947
Elisabeth Goebbels
Geburt: 1901
Tod: 1915
Paul Joseph Goebbels
Geburt: 29 Oktober 1897, Rheydt, Rheinprovinz, Preußen
Hochzeit: Johanna Maria Magdalena Behrend (Ritschel, Friedländer, Goebbels) , Gut Severin, Parchim
Tod: 1 Mai 1945, Berlin
== 2 ==
Kinder
Harald Quandt
Geburt: 1 November 1921, Berlin
Hochzeit: Inge Bandekow
Tod: 22 September 1967
Хельга Сюзанна Геббельс
Geburt: 1 September 1932
Tod: 1 Mai 1945
Хильдегард Траудель Геббельс
Geburt: 13 April 1934
Tod: 1 Mai 1945
Helmut Goebbels
Geburt: 1936, Deutsches Reich
Tod: 1 Mai 1945, Deutsches Reich
Holda Goebbels
Geburt: 1937, Deutsches Reich
Tod: 1 Mai 1945, Deutsches Reich
Hedda Goebbels
Geburt: 1939, Deutsches Reich
Tod: 1 Mai 1945, Deutsches Reich
Hedda Goebbels
Geburt: 1941, Deutsches Reich
Tod: 1 Mai 1945, Deutsches Reich
Kinder

Persönliche Werkzeuge
Andere Sprachen